25 Jahre Herztöne


Ein Leben in Gottergebenheit

Goldenes Priesterjubiläum von Strittmatts ehemaligem Pfarrer Ludwig Wunderle.

Bericht von Südkurier, Frau Sandhya Hasswani



In Begleitung von Pfarrer Bernhard Stahlberger (rechts) und Diakon Günter Kaiser verlas Jubilar Pfarrer Ludwig Wunderle die Wandlung und ein Friedensgebet. Foto: Sandhya Hasswani

GÖRWIHL-STRITTMATT. In festlich geschmückter Kirche feierte die katholische Kirchengemeinde St. Wendelinus-Hotzenwald in Strittmatt die 50-jährige Priesterweihe von Pfarrer Ludwig Wunderle. Zahlreich waren Gemeindemitglieder, Ehrengäste und Angehörige des goldenen Jubilars erschienen, um gemeinsam den Festgottesdienst zu begehen.


Auf den Tag genau, am 5. Juni 1966 erhielt der gelernte Schreiner Ludwig Wunderle seine Priesterweihe, nachdem er erst auf dem zweiten Bildungsweg zum Theologiestudium fand. 1971 wurde Wunderle mit der Seelsorge in Strittmatt beauftragt. Seiner Berufung folgend, führte er sein Amt bis zu seiner Verabschiedung in den Ruhestand 2004 inspirierend aus. Zum großen Festgottesdienst am Sonntag in Strittmatt kündigten Trommelwirbel und Trompetenklang den Einzug der Geistlichen an. Zum herzberührenden Orgelspiel von Karlheinz Maier "Forever reign" (Hillsong) trat der 84-jährige Jubilar in Begleitung des wirkenden Pfarrers Bernhard Stahlberger, des Diakons Günter Kaiser und den Ministranten an den Altar.


Der Kirchenchor Strittmatt und der befreundete Kirchenchor aus Herrischried sangen  Mozarts Krönungsmesse.

Es war eine bewegende Feier, festlich, aber dennoch schlicht gehalten: Auf große Reden wurde verzichtet. Hingegen wurde auf Wunsch von Pfarrer Ludwig Wunderle das Herz-Jesu-Gedenken in den Mittelpunkt gestellt, was als innigste Offenbarung Gottes in der katholischen Kirche an diesem Tag verehrt wird. So handelte die Lesung vom göttlichen Hirten und seinem verlorenen Schaf, dem Sünder, das der Herr findet und wieder zurück führt. Pfarrer Bernhard Stahlberger ging in seiner Predigt auf das Heiligste-Herz-Jesu ein. Dankbar, am Gottesdienst teilnehmen zu können, lauschte der Jubilar den Worten seines Nachfolgers. Auch die Kommunion erteilte Pfarrer Wunderle an diesem Tag noch einmal selbst. An seiner Berufung habe er nie gezweifelt und stets die Hilfe vieler Weggefährten erfahren, dankte Ludwig Wunderle der Gemeinde.


Mit seinem Leben in Gottergebenheit brachte Pfarrer Wunderle den Menschen in seinem Kirchspiel den Glauben nahe. Sein inspirierendes Leben wirke auch nach seiner Verabschiedung in den Ruhestand 2004 weiter, dankte Pfarrer Bernhard Stahlberger. Auch Bürgermeister Carsten Quednow und Pfarrgemeinderatsvorsitzender Mathias Faißt dankten dem Jubilar für sein langjähriges Wirken.


Der Festgottesdienst wurde hauptsächlich vom Strittmatter Kirchenchor gestaltet, wobei der Kirchenchor Herrischried aushalf. Der Kirchenchor aus Murg am Schweizer Walensee war zugegen als Gast des Herrischrieder Chors. Die Strittmatter Chorsänger haben mit ihrer Gestaltung des Gottesdiensts ihrem langjährigen Pfarrer ein Geschenk bereitet.

Jubiläumskerze


Anlässlich des 50-jährigen Priesterjubiläums schenkten wir Herrn Pfarrer Wunderle eine individuell angefertigte Kerze.

Sie ist auf der Vorderseite mit seinem Namen versehen.

Auf der Rückseite ist die Strittmatter Kirche abgebildet.

MOZART-Tasse als Erinnerung an diesen Tag


Als Dankeschön konnte unsere Vorsitzende Melanie jedem Sänger/in eine Mozarttasse, gefüllt mit Mozartkugeln überreichen.


Für alle ein schönes Erinnerungsstück an die gelungene Aufführung und die tolle zusammenarbeit mit dem Herrischrieder Chor.

Kirchschmuck und Organisation


Ein besonderer Dank gilt auch den Strittmatter Frauen, die wie schon oft die Kirche zu besonderen Anlässen so herrlich geschmückt hatten. Es ist immer sehenswert, was da herausgezaubert wird.

Natürlich  gehören hier auch das Gemeindeteam, Claudia Schrieder (Messnerin) und Vereine dazu, die ebenfalls Stunden im Einsatz waren.

Kirchenschmuck der besonderen Art.

Empfang im Bürgersaal


Als Dankeschön organisierte das Gemeindeteam  zusammen mit Herrn Pfarrer Stahlberger den Empfang im Strittmatter Bürgersaal.


Tatkräftig halfen die Vereine aus den Ortsteilen Strittmatt, Segeten und Engelschwand

mit.


Für das leibliche Wohl war bestens gesorgt und die Trachtenkapelle Strittmatt unterhielt die Gäste wunderbar.

Nach dem Festgottesdienst genoss Pfarrer Stahlberger die gemeinsame Kutschenfahrt mit Herrn Pfarrer Wunderle zum Bürgesaal.

Auch er hatte viel Arbeit in diesen Tag investiert.